Eingewöhnung

GEMEINSAM HAND IN HAND DURCH DIE EINGEWÖHNUNG

Uns ist es wichtig eine herzliche, vertrauenswürdige aber auch professionelle Beziehung zu Ihrem Kind aufzubauen und während seiner Krippenzeit beizubehalten.

Wir möchten Sie und Ihr Kind Hand in Hand durch die Eingewöhnungszeit begleiten. Uns ist ein regelmäßiger Austausch über den aktuellen Stand der Eingewöhnung sehr wichtig. (Auch nach der Eingewöhnung legen wir großen Wert auf den regelmäßigen Austausch, durch Tür- und Angelgesprächen die bei der Bring- und Abholzeit stattfinden)

 

 

Wir orientieren uns an dem Münchner Eingewöhnungsmodell, dieses läuft wie folgt ab:

 

EINGEWÖHNUNGSGESPRÄCH

Bevor Sie mit Ihrem Kind das erste Mal zu uns in die Krippe kommen, werden wir mit Ihnen ein Eingewöhnungsgespräch führen, welches 3-4Wochen vor der Eingewöhnung stattfindet. Während des Gespräches geben Sie uns Informationen über Ihr Kind, damit wir besser auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen können. Um im Vorfeld einen Überblick über die im Gespräch gestellten Fragen zu bekommen, schicken wir Ihnen den Anamnesebogen zwei Wochen vor dem Gespräch per E-Mail zu.

Im Eingewöhnungsgespräch erklärt die Erzieherin, wie die Eingewöhnung abläuft und Sie können uns gerne weitere Fragen stellen.

Am Ende wird mit Ihnen vereinbart zu welchen Zeiten Sie die ersten 3-4Tage Ihr Kind und uns unterstützen dürfen.

Nach dem Gespräch bekommen Sie unseren Krippenreiseführer, welchen Sie zusammen mit Ihrem Kind zu Hause anschauen dürfen.

 

 

1.PHASE: KENNENLERNEN (1.-4.Tag)

In der Kennlernphase kommen Sie mit Ihrem Kind zu den ausgemachten Zeiten in unsere Kita. Gemeinsam bleiben sie 2-3 Stunden bei uns. Das Kind hat nun die Möglichkeit die verschiedenen Abläufe, unseren Alltag und unsere Spielmöglichkeiten kennenzulernen.

Die Bezugserzieherin sieht sich in dieser Phase als Gastgeberin und nimmt die beobachtende Rolle ein, dadurch kann sie Ihr Kind individuell kennenlernen. Das heißt, Sie sind in dieser Phase für Ihr Kind verantwortlich.

Für Fragen und Erklärungen steht Ihnen die Bezugserzieherin gerne zur Verfügung.

 

 

2.PHASE: SICHERHEIT GEWINNEN (5.-9.Tag)

Hier kommen Sie jeden Tag mit Ihrem Kind zur gleichen Zeit zu uns in die Kita. Gemeinsam bleiben Sie 4-5 Stunden bei uns. Sie erleben gemeinsam unseren Tagesablauf, Ihr Kind gewinnt dadurch mehr Sicherheit und Vertrauen.

Die Bezugserzieherin nimmt nun behutsam Kontakt zu Ihrem Kind auf und bietet ihm Spielmöglichkeiten an. Pflegesituationen (wickeln, essen usw.) werden von Ihnen durchgeführt, die Bezugserzieherin befindet sich dabei im Blickfeld des Kindes. Nach einiger Zeit übernimmt die Erzieherin diese Pflegesituationen, wobei Sie sich ins Blickfeld des Kindes stellen.

Während dieser Phase wird KEIN Trennungsversuch stattfinden. Wir bitten Sie aufgrund dessen immer Ihr Kind mitzunehmen, wenn Sie den Raum verlassen.

 

 

3. PHASE: VERTRAUEN AUFBAUEN und ERSTE TRENNUNG (10. oder 12.Tag)

Ihr Kind hat jetzt Vertrauen zur Bezugserzieherin gefasst, außerdem hat es Kontakt zu den anderen Kollegen in der Gruppe aufgebaut. Die Bezugserzieherin kennt nun die Signale Ihres Kindes und reagiert als erstes auf diese. Akzeptiert Ihr Kind die Erzieherin noch nicht, werden Sie aktiv. Wir bitten Sie in dieser Phase mit Ihrem Kind 4-5Stunden bei uns in der Kita zu bleiben.

Hat Ihr Kind eine gewisse Sicherheit findet in dieser Phase der erste Trennungsversuch statt. (Dieser sollte nie an einem Montag stattfinden.)

 

Die erste Trennung:

Sie bleiben mit Ihrem Kind in der Gruppe, bis es sich akklimatisiert hat und sich in der Gruppe wohlfühlt. Die Bezugserzieherin gibt Ihnen ein Zeichen, wann Sie sich vom Kind bewusst verabschieden mit der Zuversicherung, dass Sie bald wiederkommen. Nun verlassen Sie den Raum und gehen in unsere Elternecke. Eine Kollegin wird Sie nach 30 Minuten wieder holen. Sie holen Ihr Kind ab und verabschieden sich gemeinsam mit Ihrem Kind vom Gruppenteam. Für Sie und Ihr Kind ist der Krippentag beendet.

Die Zeiten werden jeden Tag gesteigert. Während der Trennungszeiten in dieser Phase bleiben Sie in unserer Kita um für uns erreichbar zu sein.

 

Was passiert, wenn sich mein Kind nicht von den Erzieherinnen beruhigen lässt?

Lässt sich Ihr Kind von der Bezugserzieherin nicht trösten, holen wir Sie zurück und Sie bleiben noch ein paar Tage mit in der Gruppe, damit Ihr Kind mehr Vertrauen und Sicherheit gewinnen kann. Der Trennungsversuch wird in den nächsten Tagen wiederholt.

 

 

 

4.PHASE: SCHLUSSPHASE

Sie bringen nun Ihr Kind und tauschen sich kurz mit der Erzieherin aus (z.B. wie es geschlafen hat, wie der morgen war usw.). Danach verabschieden Sie sich von Ihrem Kind und gehen. Zur ausgemachten Zeit holen Sie Ihr Kind ab, hier geben wir Ihnen einen kurzen Rückblick über den Kita-Tag Ihres Kindes. In dieser Phase sind Sie nicht mehr in der Kita. Es ist uns sehr wichtig, dass Sie für uns jederzeit telefonisch erreichbar sind. Für das Kind ist es WICHTIG, dass Sie zur vereinbarten Zeit wiederkommen und es abholen.

 

 

WICHTIGES FÜR SIE IN DER EINGEWÖHNUNG

  • Bitte verlassen Sie während der Eingewöhnungsphase nicht die Gruppe auch wenn, dies nur kurz ist, dies kann Ihr Kind verunsichern. Müssen Sie kurz raus, dann nehmen Sie Ihr Kind bitte mit.

  • Bringen Sie ein Stofftier, Schmusetuch, Schnuller etc. von Zuhause mit, so hat Ihr Kind etwas vertrautes von seiner gewohnten Umgebung

  • Üben Sie schon Zuhause ein Abschiedsritual mit Ihrem Kind ein, welches immer das gleiche ist. So ist das Kind mit dem Ritual vertraut und weiß, das seine Bezugsperson wieder kommt

  • Während der Eingewöhnungszeit sollte immer nur eine Bezugsperson das Kind begleiten

  • Falls Ihr Kind sich nicht von Ihnen lösen möchte ist eines sehr wichtig: Sie übergeben uns Ihr Kind! Nicht: "Wir nehmen Ihr Kind von Ihnen weg!" Dies zeigt ihrem Kind, dass Sie uns vertrauen, wenn es bei uns ist

  • In der Eingewöhnungsphase ist es wichtig das Sie jederzeit telefonisch für uns erreichbar sind

  • Sie können jederzeit gerne bei uns anrufen und nachfragen, wie gut Ihr Kind bei uns angekommen ist, falls es sich am Morgen schwer von Ihnen löst

 

 

"Der Kindergarten muss einfach ein Ort sein, wo Achtung und Anerkennung auf das Kind überfließen" (L. Malaguzzi)

 

 

Wir sind für Sie da

Dompfarrkita St. Michael

Franziskanergasse 4

96049 Bamberg

 

Telefon: 0951 56006

E-Mail:

st-michael.bamberg

@kita.erzbistum-bamberg.de

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dompfarrkita St.Michael